Engbring-Lammers

 

Über mich und das, was mir wichtig ist!

„Da kommt ein bunter Vogel!“ So wurde ich vor etlichen Jahren bei einem Vorstellungsgespräch begrüßt. Das war noch vor meinen Ausbildungen am Däumling-Institut Siegburg in Körperorientierter Gestalttherapie sowie am Gestaltinstitut Frankfurt in Supervision und Klinischer Gestalttherapie.
Die Personalleiterin wollte wohl damit zum Ausdruck bringen, dass mein Lebenslauf so gar nicht ihrem Bild entsprach: Nach Studium und Lehrerausbildung und ein paar Jahren als Hausmann kamen vielfältige Tätigkeiten als politischer Angestellter, Unternehmensberater, Geschäftsleiter in der EDV-Branche, als Dozent für EDV und wirtschaftliche Fächer, als Fachbereichsleiter an einer Volkshochschule und nunmehr als Lehrer an einem Berufskolleg sowie als Supervisor im Schuldienst.
Insgesamt ein facettenreiches, manchmal nicht einfaches (Berufs-) Leben (auf dessen Weg auch persönliche Krisen lagen), das mir aber jetzt, aus einiger Distanz, als sehr reichhaltig und lehrreich erscheint, in dem ich viele Menschen in ihren jeweiligen Eigenartigkeiten, Fähigkeiten und Nöten kennen lernte; in dem ich viele Erfahrungen sammeln und Kompetenzen entwickeln konnte, die ich heute in meine Arbeit einbringen kann.

Im Zentrum meiner Arbeit steht der jeweilige Klient/Klientin. Mehr als die Orientierung an bestimmte Methoden (z.B. an die Gestalttherapie/gestalt-orientierte Supervision), achte in meiner Arbeit Wert auf Passgenauigkeit und Solidität. Es geht um Sie und um Ihre Anliegen.